...

Es ist Winter und ich bin krank, geistig überlastet und ein wenig melanchonisch.

Ich schreibe jede Woche ein Zitat oder eine Stelle aus einem Songtext in eine Art Tagebuch, welches die ganze Woche in einem Satz zusammenfasst. 

Jetzt ist das Buch nahezu voll und ich habe heute einige Zeit (in der ich eigentlich hätte lernen sollen) darin investiert, das Buch zu lesen.
Ich mache das nun seit ich 12 bin und ich bin schockiert, wie sehr sich die Singe verändert haben. Die Dinge waren einfach, dann wurden sie kompliziert, ich habe mich verändert, die Dinge wurden einfacher, besser, schlechter, komplizierter und dann noch grauenhafter und noch komplizierter und ich frage mich, wer dieses Mädchen war, das vor 2 Jahren gedacht hat, es könne die Welt mit seinem trotzigen Lächeln und  lautstarken Protest verändern, wenigstens ein wenig.

Es dreht sich alles in meinem Kopf und ich bin mir nicht sicher, wer ich überhaupt bin. Ich habe einen Freund gefragt und er sagte, es sei egal solange ich es vertreten kann, aber genau das kann ich nicht. Ich sollte dringend meine Pläne umsetzen und mir treuer werden. 

Bye

4.12.16 17:57

Letzte Einträge: We have to learn to kill our dreams..., Other People's Nightmares, Stupid humankid, Love etc.

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen